Tage der Architektur 2017

T07_01_Zoeggeler_Staudamm_Reschen_Alexander_Zoeggeler

Nebst Gebäuden geben an den Tagen der Architektur auch Infrastrukturen, wie der Reschensee-Staudamm von 1949 im Bild, faszinierende Blicke auf das Südtirol frei.

Im Mai ist es wieder soweit! Auch dieses Jahr zeigt sich Südtirol während den Tagen der Architektur von seiner baukulturellen Seite. Die dritte Ausgabe der Veranstaltung widmet sich dem Thema «Nur in Südtirol» und stellt somit Gebäude in den Mittelpunkt, die in besonderer Weise zur Eigenart der Südtiroler Architektur beitragen. Während drei Tagen geben dabei zehn spannende Touren Einblick in über fünfzig unterschiedliche öffentliche und private Bauten.

Mit dabei sind herrschaftliche Villen, traditionsreiche Bauernhöfe, innovativ gestaltete Bürgerhäuser, aber auch Schulen, Ateliers, Hotels und Wasserkraftwerke. Die Kultur im Südtirol bewegt sich in einem Spannungsfeld zwischen Norden und Süden, deutscher und italienischer Sprache, alpin und mediterran, alt und neu, global und lokal. Die resultierende Vielseitigkeit dieser Grenzregion spiegelt sich in den geführten Touren wider. Die zehn Touren dauern jeweils mehrere Stunden und sind nach geografischen Regionen, Architekturströmungen oder spezifischen Nutzungen gegliedert. Darunter finden sich Touren wie «Von Bildung zu Kunst», «Tourismusbauten in den Dolomiten», «Bauhaus und Klassische Moderne in Südtirol» oder «Vinschger Kraft – Elektrokraftwerke». Die Unterschiedlichkeit betrifft nicht nur die zu betrachtenden Objekte, sondern auch die Perspektive des Betrachters: Einige Touren führen zu Fuss, andere mit PKW, Bus oder Fahrrad durch die Region.

Bildschirmfoto 2017-04-21 um 10.11.59

Die Dolomiten sind Wahrzeichen der Region und gleichzeitig prägendes Element für den Tourismus. Die Tour Nr.3 «Tourismusbauten in den Dolomiten» zeigt deren Auswirkung auf die Baukultur.

Harald Wisthaler - wisthaler.com

Der Aussichtspunkt «Drei Zinnen Blick» von 2016 ist ein Blickfang mit Fernrohrfunktion (ebenfalls Tour Nr. 3).

Die vielseitige Architektur der Region wird während der dreitätigen Veranstaltung nicht nur zugänglich gemacht – bekannte Südtiroler Architekten erzählen auch die Geschichte der Bauten vor Ort. Während den Besichtigungen mangelt es also auch nicht an fachlichem Hintergrundwissen für interessierte Architektinnen und Architekten. An einigen Führungen informieren zudem Handwerkerinnen und Handwerker sowie Bauherrinnen und Bauherren über Details und Anekdoten während der Planungphase oder den Bauarbeiten.

Bildschirmfoto 2017-04-21 um 13.55.11

Auf der Tour Nr. 5 «Kraftorte» kann der frisch fertiggestellte Hotel «Brühelwirt» in St. Jakob von Pedevilla Architects besichtigt werden.

Die Tage der Architektur sind eine Initiative der Architekturstiftung Südtirol in Zusammenarbeit mit IDM Südtirol. Parallel zur Veranstaltung liefert das Architektur App Südtirol weitere Informationen – darunter technische Daten wie Baumaterialien, Energieklasse, Fassadenbau, Bauvolumen und Statistiken. Die Touren finden vom Freitag, 19. Mai bis Sonntag, 21. Mai 2017 statt. Gebucht werden können die vielseitigen «Architektouren» online unter: www.tagederarchitektur.it

smg01057stsc

Die Tour Nr. 9 «Bauhaus und Klassische Moderne in Südtirol» führt zum Hotel Briol in Barbian, Dreikirchen.

smg01695heri

Auf Tour Nr. 4 «Kultur und Tourismus» führt Architekt Werner Tscholl durch das Verwaltungsgebäude Rizzi. Den skulpturalen Bürokomplex erbaute Tscholl 2004 in Latsch.

smg04915mako

Die neue Edelrautehütte zeugt von zeitgenössischer Architektur in den Bergen.

Architekturstiftung Südtirol: www.stiftung.arch.bz.it
Weitere Informationen übers Südtirol: www.suedtirol.info
Fotos: IDM Südtirol / Architekturstiftung Südtirol

Kommentar verfassen