Die Seelenkiste – ein Ort zum Entdecken…

02

Das kleine Häuschen «Seelenkiste» ist, wie es der Name bereits andeutet, eher eine Kiste als ein richtiges Haus. Auf engstem Raum gibt es eine kleine Essnische, ein Bett für Zwei und ein büroähnliches Studierzimmerchen. Hinter diesem Projekt steht das Trio «allergutendinge». 

Bei vielen Menschen ist das Bedürfnis, aus dem Alltag und der Gesellschaft für kurze Zeit herauszutreten, gewachsen. Der damit entstehende Wunsch nach Rückzugsorten auf dem Land aber auch inmitten der Stadt zeigt sich aktuell deutlich. Ulrike Wetzel, Manuel Rauwolf und Matthias Prüger haben sich an die Sache ran gewagt. Es entstand ein Raum, der einerseits den Blick auf die Umwelt erlaubt. Andererseits kann sich der Bewohner hier selbst entdecken – die hübsche Kiste funktioniert also sozusagen als kleine Forschungsstation, bei der durch den starken Bezug des reduzierten Raumangebots der Nutzer ausserdem stark mit seiner eigenen leiblichen Erfahrung konfrontiert wird.

Die modulare Konstruktion erlaubt einen einfachen Auf- und Abbau sowie Transport.

Mehr zu den spannenden Projekten von «allergutendinge» findet man auf deren Webseite: www.allergutendinge.com.

detail 02

 

 

04

Die einzelnen Holzrahmenelemente werden von aussen mit glasfaserverstärkten Kunststoffpaneelen verkleidet und von innen mit einer Holzlattung versehen. 

06

Kommentar verfassen