Wenn das Auge mit isst!

Wer in der Südstadt von Köln unterwegs ist, dem wird das neu eröffnete Restaurant «KesSalao» gleich ins Auge stechen. Mit roten Markisen und einem farbenfrohen, peppigen Mobiliar präsentiert sich die frische, mediterrane Küche. Die Gäste erwartet ein grosses Angebot an feinen Salaten, Obst und Meeresfrüchten. Das ganzheitliche Restaurantkonzept wurde vom valencianischen Architektur- und Designbüro Masquespacio gestaltet und umgesetzt. Vom Marketingauftritt über die Menükarten bis hin zu den Tragtaschen wurde mit viel Farbe gestaltet.

Masquespacio-Design-Kessalao-Bonn-Foto-Cualiti-1

Mehr

Ein moderner Palast

Gemeinsam sind sie ein Architekturensemble in Paris, das an die Belle Epoque, eine Periode, in der das Kulturschaffen zelebriert wurde, erinnert: der Petit Palais, der Pont Alexandre III und der Grand Palais. Letzterer wurde 1900 im Rahmen der Weltausstellung erbaut. Das französische Architekturbüro LAN setzte sich im ausgeschriebenen Wettbewerb durch und wird sich nun an die Renovation des Schlosses am östlichen Ende der Champs-Élysées machen. Grand Palais Mehr

Elektrisierende Ausblicke

Canakkale zählt 100 000 Einwohner und befindet sich im Westen der Türkei, direkt an der Meerenge der Dardanellen, welche die Ägäis mit dem Marmarameer verbindet. Damit ist die Stadt ideal situiert, da Reisende sich auf ihrem Weg vom Mittelmeer nach Istanbul und weiter ans Schwarze Meer kreuzen. Das Projekt «Canakkale Antenna Tower» verlangte nicht nur ein Antennengebäude, sondern zugleich auch nach einem Aussichtsgelände, von wo aus sich das vielfältige Umfeld geniessen lässt.

Canakkale Antenna Tower Mehr