Architektur im Südtirol: Einführung in die Blog-Serie

Auf der Panoramakarte lässt sich die hügelige, differenzierte Geografie Südtirols unschwer erkennen. Die komplexen Bedingungen tragen zur inspirierenden Architektur der Region bei. Quelle: IDM Südtirol

Die hügelige, differenzierte Geografie ist für die Architektur spannende Voraussetzung. Quelle: IDM Südtirol

Die Architektur im Südtirol befindet sich in einem Spannungsfeld zwischen Tradition, Landschaft und Aktualität. Die geografische und kulturelle Diversität der Region tragen immer wieder zur Entstehung einer qualitativ hochstehenden, landschaftsbezogenen Architektur bei. In unserer Blog-Serie stellen wir verschiedene Architekten aus der Region vor und untersuchen so das Wesen der vielfältigen Baukultur vor Ort.

Die Frage, wie neue Massstäbe und der globale Lebensstil Einzug in die traditionell geprägte Landschaft finden soll, stellt sich in vielen Alpenregionen. Im Südtirol löste der Bauboom der 1970er-Jahre eine umstrittene Debatte über das Thema aus. Damals entstand auch die Möglichkeit, die Architektur der gesamten Region neu zu definieren und dabei gleichzeitig mit Traditionen einen frischen, aber bedachten Umgang zu finden. Die Architektur im Südtirol profitierte auch zu dieser Zeit stark von der traditionell geprägten, starken Handwerkskultur vor Ort. Wie auch in anderen Alpengebieten – etwa im Engadin – findet hier zur Zeit ein fruchtbarer Austausch zwischen Ort, Material und Kultur statt, der sich mancherorts in traditionsbewusster, aber dennoch nach vorne gerichteter Baukultur niederschlägt. In den letzten Jahren konnte sich im Südtirol dadurch auch eine neue Form von Architekturtourismus entwickeln. Die «Tage der Architektur» steht für eine solche Form von Tourismus: Die jährlich stattfindende Reihe von themenbezogenen Architekturführungen ist eine Initiative der Architekturstiftung Südtirol in Zusammenarbeit mit IDM Südtirol. Nach dem Motto «Ins Land gebaut» wurden im vergangenen Mai Bauwerke gezeigt, die in eine besondere Beziehung zur umliegenden Landschaft treten. Die Teilnehmerzahl wächst stetig, wobei die Besucher mittlerweile aus ganz Europa anreisen. Mein erster Besuch des Südtirols sollte dann auch einige dieser Führungen beinhalten und mir ziemlich schnell die geografische und kulturelle Diversität der Region vor Augen führen. Ein Einblick in die Südtiroler Architekturszene möchte ich für Reiselustige und Interessierte im Modulør-Blog teilen. Die verschiedenen Blogeinträge erzählen jeweils über einen Architekten aus der Region. Die Serie soll auch die Rolle verschiedener lokaler Baustoffe anhand von Gebäudebeispielen untersuchen. Wer von Bildern und Texten nicht genug kriegt, setzt sich am besten gleich in den Zug und geht selbst Architekturwandern im Südtirol. Aber erstmal wünsche ich viel Vergnügen beim Lesen.

Hier gibts weitere Infos zu Architekturwanderungen und den Tagen der Architektur im Südtirol (IDM Südtirol).

Quelle «Panoramakarte Südtirol»: Südtiroler Marketing Gesellschaft (SMG)

Kommentar verfassen