Von Stein geprägt

OZENNE--Uzes-1083OZENNE--Uzes-006_-_©_Florian_Kleinefenn

Dieses französische Farmhaus in der Provence wurde jüngst mit einem zeitgenössischen Anbau der Architekten Dixneufcentquatrevingtsix erweitert. Programmatisch beinhaltet das neue Bauvolumen zusätzlichen Raum für Gäste. Der neue Körper reagiert auf die Eigenheiten seiner Umgebung: Das Volumen orientiert sich an den Fluchten des Altbaus und der kleinen Scheune und agiert als Verbindungstrakt der beiden. Auch in der materiellen Erscheinung besetzt der Neubau selbstbewusst die Ecke zwischen Scheune und Wohnbau. Die klare Formensprache der Sichtbetonhülle wird im Innern mit puristisch gehaltenen weissen Oberflächen weitergeführt. Die Aussenfassade und das Dach treten als monolithisch wirkendes Betonkleid in Erscheinung, das unterteilt wird in verschiedene Flächenabschnitte, die in fein abgestuften Winkeln zueinander stehen und so ein spannendes Schattenspiel erzeugen. Der strenge Charakter des Gebäudes wird durch die verschiedenformatigen Öffnungen aufgebrochen. Die Fenster setzen ausgewählte Bilderrahmen auf die umgebende Landschaft. Die Gesamterscheinung des Neubaus erinnert an den Kalksteinbruch, der diesen Ort einst charakterisierte.

Architektur: Dixneufcentquatrevingtsix

Fotografie: Florian Kleinefenn

OZENNE--Uzes-1131OZENNE--Uzes-006_-_©_Florian_Kleinefenn

OZENNE--Uzes-0980OZENNE--Uzes-006_-_©_Florian_Kleinefenn

OZENNE--Uzes-0767fullOZENNE--Uzes-006_-_©_Florian_Kleinefenn

OZENNE--Uzes-0665fullOZENNE--Uzes-006_-_©_Florian_Kleinefenn

Kommentar verfassen