KULTURWISSEN WEITERGEBEN

25_04_2018_foto3

Das Freilichtmuseum Ballenberg engagiert sich für die sorgfältige Pflege und die aktive Vermittlung traditioneller Garten- und Landschaftsarchitektur. Der Schweizer Heimatschutz zeichnet das langjährige Kulturmanagement mit dem diesjährigen Schulthess-Gartenpreis aus. Passend zum Kulturerbejahr 2018 wird so eine jahrhundertelange Beschäftigung mit Klima, Böden, Flora und Fauna gewürdigt, die Sinnlichkeit und Bedeutung von Bauerngärten und Kulturlandschaften bis heute erlebbar macht. «Mit den Gärten und der Kulturlandschaft auf dem Ballenberg wollen wir das Wissen um Lebens- und Wirtschaftsformen lebendig halten», sagt Beatrice Tobler, Leiterin Wissenschaft und Stv. Betriebsdirektorin. Der Schweizer Heimatschutz betont, dass die vielschichtige didaktische Inszenierung keineswegs folkloristisch sei, sondern auf wissenschaftlichen Grundlagen fusse, die in der Praxis ausprobiert und beständig angepasst würden. Dieses Wissen wird mit einer Vielzahl an Kursen auch nach aussen getragen. Beatrice Tobler ist überzeugt von der Wichtigkeit der Vermittlung: «Der Ballenberg will ein Ort der Inspiration sein und Lust machen, etwas von dem, was man hier sieht, in sein eigenes Leben zu integrieren. Wer zum Beispiel in seinem Garten alte Sorten anbauen möchte, kann die Samen im Ballenberg-Laden kaufen und im benachbarten Kurszentrum einen Kurs zum Thema Gärtnern und Kompostieren, Flachsanbau oder über Heilkräuter besuchen.»

Mehr Informationen unter: www.heimatschutz.ch und www.ballenberg.ch

25_04_2018_foto4

25_04_2018_foto5

25_04_2018_foto2

25_04_2018_foto1

Kommentar verfassen