FORSCHUNGSPREIS FÜR PERU

05 Construction Process

Die katholische Universität Pontificia in Peru (PUCP) räumt auf internationalem Parkett einen Forschungspreis ab. Anlässlich des diesjährigen World Architecture Festival (WAF) wählte die Expertenjury aus über 60 Eingaben das südamerikanische Team, das sich mit dem Sammeln, Speichern und Verwenden von Regenwasser auseinandergesetzt hatte. Die Aufgabe war, neue Herausforderungen zu identifizieren und Möglichkeiten zu formulieren, die Wasser in Bezug zur gebauten Umwelt setzen. Das Ziel der Forscher war es, lokalen Akteuren eine bessere Adaption zum ökologischen und kulturellen Kontext vor Ort zu ermöglichen. Das Wichtigste war, dabei einem Grossteil der Bevölkerung Zugang zum Wasser zu verschaffen. Das Team der PUCP entwickelte hierfür ein Rohrsystem, das Regen einfangen und einfach in die Architektur integriert werden kann. Die Anzahl Röhren kann von den Benutzern stets angepasst werden. Mit durchlässigen Wänden und der Möglichkeit des Durchlüftens bezieht das System auch traditionelle Architekturelemente mit ein, die auf das örtliche Klima massgeschneidert sind. Da das System unabhängig von konventionellen Netzen funktioniert, konnte der finanzielle Aufwand für Installation und Unterhalt minimiert werden. Auch ist es auf die Kommune als Ganzes ausgelegt und fördert damit nicht nur den gemeinsamen Zusammenhalt, sondern fällt auch bei der einzelnen Familie weniger ins Gewicht.

Weitere Information unter: www.pucp.edu.pe und www.worldarchitecturefestival.com

12 Medicinal Garden 2

sdr

11 Medicinal Garden1 10 Appropriation

Kommentar verfassen