Erfolgreiche Premiere

003

Am Ufer des Neufeldersees – ein kleiner See etwa 30 Minuten von Wien entfernt – hat das junge Büro des Architekten Maximilian Eisenköck ein kleines Ferienhaus für drei junge Paare gebaut. Das Projekt war so etwas wie die Chance das bisher gesammelte Wissen des seit 2014 bestehenden Teams in der neuen Selbstständigkeit zu erproben. Der Erstling scheint gelungen.
004

Zwischen Leithagebirge und Hohe Wand bietet der Neufeldersee idealen Raum für sommerliche Erholung. Der hufeisenförmige Baukörper mit einer Nutzfläche von 220 m² liegt direkt am Ufer des durch Fluten eines Tagbaubergwerks im Jahre 1932 entstandenen Gewässers.

007

Ground Floor First Floor

Drei Wohnungen und ein Atelier kommen in den beiden zweistöckigen Bauten unter. Der verbindende Gebäudeteil enthält Sauna und Technik und bildet zugleich die Dachterrasse. Das Zentrum bildet ein Patio, der von drei Seiten des Baus umschlossen wird und sich lediglich zum Wasser und zur Abendsonne hin öffnet.

013012009

Der Baustoff Holz stand von Beginn an als Konstruktionsmaterial fest, mit einer anderen Bauweise wäre die Geometrie ohne Kältebrücken nicht durchführbar gewesen. Der in der Zimmerei vorgefertigte Rohbau wurde auf die Fundamentplatte gestellt, schwarze Riemen bilden – ähnlich einem japanischen Ornament – die Fassade.

006

Die entstandenen Felder werden durch afrikanische Okoumé-Holzplatten gefüllt. Nordseitig wurden grosse Glaselemente verwendet, nicht zuletzt um den malenden Bewohnern optimales Licht zu gewährleisten. An manchen Stellen reicht die Höhe der Glasportale bis zur Oberkante des Gebäudes und lassen sich zur Seite schieben, sodass der Innenraum direkt in den  Aussenraum übergeht.

008

Der Ökologie zugute kommen die hohen Dämmwerte der Bauteile sowie das sinnvolle Zonieren der Wohnbereiche und ein optimiertes sowie platzsparendes Raumprogramm. Da es sich um ein Sommerhaus handelt, stand der Sonnenschutz über der Notwendigkeit einer grossflächigen südseitig ausgeführten Belichtung.

002

Maximilian Eisenköck zeigt im ersten grösseren Projekt bereits besonderen architektonischen Anspruch. Die enge Zusammenarbeit des Architekten mit der Zimmerei und Glasbaufirma war ausschlaggebend: Anstatt auf konventionelle Baumethoden setzt er auf individuelle Detaillösungen und handwerklich erfahrene Partner.

Projektinformationen

Architekt: Maximilian Eisenköck
Bauherr: privat
Standort: Neufeldersee, 7053 Hornstein
Nutzungsfläche: 220 m²
Baukosten: 580 000 €
Energiekennzahl: 36 kWh/m².a
Fertigstellung: Juli 2015
Fotos: Maximilian Eisenköck

Kommentar verfassen