Ein Pavillon für Melbourne

MPavilion_by_Sean_Godsell_dezeen_784_4

Nein, bei diesem Pavillon handelt es sich tatsächlich nicht um das wolkig-wunderbare Modell, das Smiljan Radic entworfen hat und das derzeit bei der Serpentine Gallery steht. In Wirklichkeit hat Melbourne nun einen eigenen Pavillon, der irgendwie an das Pendant in London erinnert, zugleich aber auch vollkommen selbstständig funktioniert – und das durch das Schaffen des australischen Architekten Sean Godsell.

Das Projekt «MPavilion» ist von der Naomi Milgrom Foundation mit Unterstützung der Stadt Melbourne und dem Victorian State Government ins Leben gerufen worden. Während der nächsten vier Jahre werden in der Soutbank-Arts-Fussgängerzone in den Queen Victoria Gardens vier verschiedene solche Pavillons zu sehen sein. Den Anfang macht der Entwurf von Sean Godsell.

Jeden Tag um 8 Uhr früh öffnet sich die Konstruktion wortwörtlich von neuem. In den Sommermonaten fungiert der Pavillon als Austragungsort für Präsentationen, Lesungen und Co. Die 12×12 m grosse Stahlbaute mit verglastem Dach schützt vor der Sonne und bietet obendrein einen architektonisch spannenden Rückzugsort.

MPavilion_by_Sean_Godsell_dezeen_784_6MPavilion_Sean GodsellMPavilion_by_Sean_Godsell_dezeen_784_2

 

Kommentar verfassen