Parken im Garten

enota arhitekti  velenje 2014
Der Ort Velenje in Slowenien ist eine Gartenstadt, dessen Bewohner viel Wert auf die Natur legen. Da der Strassenverkehr auch hier irgendwo zur Ruhe kommen muss, nutzten die Bewohner immer mehr Grünraum zum Abstellen ihrer Autos, was der Idee der Gartenstadt nicht sonderlich entgegenkommt. Die Architekten von Enota aus Ljubljana haben diesem Problem eine Lösung geboten – einem grauen Parkhaus verpassten sie ein neues, frisches und nicht ganz alltägliches Antlitz, das sich in die Umgebung eingliedert und darüber hinaus mit einem klugen Konzept überzeugt.

Die Aufgabe bestand darin, mehr Parkplätze auf weniger Fläche unterzubringen. Auf den vormaligen Parkplätzen des anliegenden Ärztezentrums baute das Architekturbüro Enota ein simples aber klug konstruiertes Gebäude, das auf zwei Ebenen auf geringer Baufläche viel Abstellplatz bietet.
enota arhitekti  velenje 2014

enota arhitekti  velenje 2014
Nicht klotzig oder massiv, sondern elegant und leicht fügt sich das neue Parkhaus in die Umgebung ein. Zwei verschiedene Einfahrten auf den jeweiligen Gebäudeebenen schaffen Platz für zusätzlichen Parkraum, da die Geschosse so nicht mit zusätzlichen Rampen verbunden werden müssen.
enota arhitekti  velenje 2014

enota arhitekti  velenje 2014
Auffallend ist vor allem die verspielte Fassade, die mit ihrer geschwungenen Form eine willkommene Bereicherung für die Umgebung bietet. Die unregelmässig geformten Gitterpaneelen aus Steckmetall reflektieren die Schatten der angrenzenden Bäume, die Höhe der Fassade wurde auf die parkenden Autos und die Bühne im Obergeschoss abgestimmt.

ENOTA Velenje 2014
In Richtung der Innenstadt –  und ich Kontrast zur übrigen Fassade – wirkt der Gebäudemantel hier zurückhaltend, eine öffentliche Toilette und Platz für kleinere Läden wurden darin integriert. Ein besonderes Highlight bietet das Dach: Es kann zur Bühne umfunktioniert und so für Konzerte und Veranstaltungen genutzt werden.

enota arhitekti  velenje 2014

enota arhitekti  velenje 2014

enota arhitekti  velenje 2014
So sieht die Anlage aus der Vogelperspektive aus: Auf geringer Fläche ist nun viel Stauraum für die Autos der Bewohner von Velenje vorhanden, was ihnen hoffentlich erlaubt, die Gartenstadt wieder als solche wahrzunehmen und zu geniessen.

velenje car park 02 first floor plan (1-400)

 

Projektinformationen:

Architekt: ENOTA
Fertigstellung: 2014
Grösse:
4 222 m²
Budget:
1 020 000 €
Ort: Velenje, Slovenien
Fotos: Miran Kambič

 

 

Kommentar verfassen