Ein Behälter für Kreativität

MM_Open_Front HR

Die Designer Tomaso Boano und Jonas Prismontas verfolgen die Intention, Kreativität unabhängig von Kapital und Status einen Raum zu geben. «Kreativität entsteht innerhalb des Menschen, weshalb jeder die Möglichkeit erhalten soll, zu untersuchen, zu experimentieren, zu üben und zu spielen.», so das Duo. Gestützt auf die gegenwärtigen Veränderungen der Arbeitsstrukturen müsse dieser Raum auch die Mobilität des Ortes gewährleisten. Aus diesen Absichten ist «Minima Moralia» entstanden – eine kritische Installation als Manifest sozialer Hoffnung. Das unpolitische und erschwingliche Objekt soll die Hinterhöfe der Weltstadt London besetzen und durch die temporäre Nutzung von Künstlern vielseitig belebt werden. Der Raum ist absichtlich klein gehalten, womit der Benutzer angeregt wird, sich auf das Nötigste zu beschränken. Ausserdem wird somit bewusst provoziert, den Prozess des Bewohnens von Raum zu reflektieren. Die nackte, minimalistische Struktur, die durch ihre lichtdurchlässige Verkleidung mit der Umgebung interagiert, basiert auf einem Stahlrahmen. Die flexible Ausstattung des Innenraums lässt viele Konfigurationen zu und lässt so für die Benutzung unzählige Möglichkeiten entstehen. Ob das soziale Experiment London revolutionieren wird, steht noch offen. Eines steht bereits fest: Das Resultat lässt sich sehen!

Design: Tomaso Boano und Jonas Prismontas

MM_Open_Main_HR NEW_MASTERPLAN MM_31 MM_22 MM_20 MM_08 MM_04

Kommentar verfassen