Bibliothek mit Meeresblick

1a (0)

Die Weite und die Ruhe hier sind einmalig: Mitten im Nirgendwo – etwas genauer an der Küstenregion Nandaihe am ostchinesischen Meer – steht seit diesem April eine Bibliothek. Direkt am Meer, rundherum weit und breit nichts. Die Erbauer von Vector Architects aus Peking liessen sich im Entwurfsprozess von den rauschenden Wellen und dem besonderen Licht begleiten und kreierten so ein Gebäude, dass sich dezent den Farben, Strukturen und dem Geist des Ortes anpasst. So schlicht, gelassen und ruhig die Bibliothek von Aussen wirkt, so vielfältig gestaltet sich dafür ihr Innenleben.

1a (4)

Der rauhe Beton-Neubau ist gegen das Landesinnere eher geschlossen. Zum Wasser öffnet er sich mit einer durchgehenden Fensterreihe im unteren und einem Panoramafenster im oberen Bereich. Bei gutem Wetter können die Fenster im Erdgeschoss zudem komplett geöffnet werden.1a (3)

1a (5)

1a (7)

Die Bibliothek ist in verschiedene Bereiche aufgeteilt: Ein Lese-, ein Meditations- und ein Arbeitsbereich sowie eine Bar bieten vielfältige Nutzungsmöglichkeiten auf nur 450 m². Jede der Abteilungen hat ihre eigene Beziehung und Ausrichtung zum nahegelegenen Wasser.

1a (13)

Der Leseraum stellt den Kern der Bibliothek dar. Die Sitzreihen sind parallel zueinander und zur Strandlinie ausgerichtet.

1a (28)

Die weite Wölbung des halben Tonnendachs mit runden, bloss 30 cm weiten Öffnungen umschliesst den Raum wie eine Muschel. Die Traglast des Daches wird von den Architekten geschickt kaschiert. Die Stahlträger verstecken sich innen und aussen hinter einem handverarbeiteten Glasgemäuer.

1a (19)

Wer die Ruhe zum Nachdenken oder Abschalten sucht, findet diese im Meditationsbereich. In der schummrigen Atmosphäre hört man das Rauschen des Meeres – ohne dieses zu sehen. Lediglich zwei 30 Zentimeter breite Schlitzfenster sind hier horizontal und vertikal eingebaut. Das Dach ist nach innen gewölbt, was eine schalenförmige Dachterrasse darüber erlaubt.

1a (17)

1a (30)

Ausser bei den Sitzreihen, Möbeln und Böden besteht das Gebäude überwiegend aus Beton. Die grobe Schalung, die das Holzmuster präzise abbildet, verweist symbolisch auf die Vergänglichkeit – der Ort könnte dafür nicht passender sein.

1a (32)

1a (2)

Projektdaten:

Größe: 450m2
Fertigstellung: 2015
Bauherr: Beijing Rocfly Investment (Group) Co., Ltd.
Architekt: Vector Architects, Peking, China
www.vectorarchitects.com

Kommentar verfassen